Bei der Asthmakontrolle ist noch Luft nach oben

Ziel der Asthmatherapie ist eine gute Kontrolle mit weitgehender Beschwerdefreiheit am Tag und in der Nacht. Darüber hinaus sollen chronische Lungenschäden verhindert werden, denn Asthma ist ein Risikofaktor für eine COPD. Doch bei der Qualität der Behandlung besteht eine große Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit. In der REALISE-Studie war das Asthma bei 45% der Patienten unkontrolliert. “Auch zeigte sich, dass die Beurteilung der Asthmakontrolle durch den Patienten deutlich von der tatsächlichen Asthmakontrolle abweicht”, so Prof. Dirk Skowasch aus Bonn. Denn nur 16% dieser Patienten beurteilten ihr Asthma als unkontrolliert.

Für die Therapie des Asthmas wurde ein medikamentöses Stufenschema entsprechend der GINA-Empfehlungen erarbeitet. Unverzichtbare Basistherapie für alle Schweregrade ist ein inhalatives Steroid (ICS), beginnend mit einer niedrigen Dosierung mit eventueller Steigerung auf die Höchstdosis. Ab Stufe 3 wird die zusätzliche Gabe eines LABA empfohlen.

Mit Relvar ellipta® steht eine Fixkombination ICS/LABA zur Verfügung, welche nicht nur in klinischen Studien, sondern auch unter Alltagsbedingungen in 71% das Asthma kontrolliert. “Gerade bei Kindern ist eine frühe Diagnose und eine frühzeitige optimale Therapie mit einem ICS wichtig, um die Lungenfunktion zu erhalten”, so Prof. Monika Gappa, Wesel. Für Patienten mit einem schweren refraktären Asthma steht der Anti-Interleukin-5- Antikörper Mepolizumab (Nucala®) zur Verfügung, dessen Sicherheit und Wirksamkeit bis zu 4,5 Jahren in Studien belegt ist.

Quelle: Satellitensymposium von GSK auf der 60. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, 15.3.19 in München

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.