Rheinland-PfalzOrganspende-Zahlen trotzt dem bundesweiten Negativtrend

Die Zahl der gespendeten Organe stieg in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr um mehr als zehn Prozent. Die Regierung mahnt jedoch: Das reicht noch nicht.

Mainz. Entgegen dem Bundestrend sind in Rheinland-Pfalz im vergangenen Jahr mehr Organe gespen-det worden als im Jahr zuvor. Die Zahl stieg von 124 um über zehn Prozent auf 137, wie das Gesund-heitsministerium in einer Antwort auf eine große Anfrage der CDU-Landtagsopposition mitteilte.

Das Organ, das am meisten gespendet wurde, waren Nieren: im vergangenen Jahr 68 nach 66 im Jahr zuvor.

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) hält die Zahl der Organspenden noch nicht für zufriedenstellend. „Noch immer sterben jeden Tag Menschen, weil sie vergeblich auf die lebens-rettende Spende eines Organs gewartet haben“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Die Aufklärung solle deshalb weitergehen.

Quelle: dpa/lrs

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben