MedizinstudiumMontgomery fordert mehr Allgemeinmedizin

Der Präsident der Bundesärztekammer will, dass Medizinstudenten intensiver mit der Allgemeinmedizin in Berührung kommen. Hintergrund ist der drohende Ärztemangel.

Der Präsident der Bundesärztekammer will, dass Medizinstudenten intensiver mit der Allgemeinmedizin in Berührung kommen. Hintergrund ist der drohende Ärztemangel.
Prof. Frank-Ulrich Montgomery. Quelle: BÄK©

Heilbronn. Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Prof. Frank Ulrich Montgomery, hat sich für eine weitere Stärkung der Allgemeinmedizin im Studium ausgesprochen. Die Studenten müssten während des Studiums „mehr an die hausärztliche Tätigkeit herangeführt“ werden, sagte Montgomery der Heilbronner Stimme (Ausgabe vom 6.02.).

Dafür müssten an allen deutschen Medizinfakultäten Lehrstühle für Allgemeinmedizin eingerichtet werden, so Montgomery. Außerdem müsse die Zahl der Studienplätze um „mindestens zehn Prozent“ erhöht werden. Ähnliche Forderungen hatte Montgomery bereits in der Vergangenheit wiederholt erhoben.

Hintergrund für die Äußerung ist, dass „vor allem niedergelassene Hausärzte in ländlichen Regionen Schwierigkeiten haben, einen Nachfolger zu finden“. Allerdings sei der „Ärztemangel ein facharztübergreifendes Problem“, so Montgomery. „Diese Entwicklung wird sich weiter verschärfen.“

Nach Daten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) liegt das Durchschnittsalter aller niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten bei 54 Jahren. Jeder dritte Hausarzt ist 60 Jahre oder älter (33,5 Prozent). Nur jeder vierte Hausarzt ist jünger als 50 Jahre.

Schon heute ist jeder Achte über 65 Jahre alt. Und in den kommenden fünf Jahren erreichen mehr als 11.000 weitere Hausärzte das Pensionsalter. Demgegenüber stehen jährlich gerade einmal rund 1.300 Weiterbildungsabschlüsse in der Allgemeinmedizin. Rechnerisch fehlen bereits heute jedes Jahr fast 1.000 Hausärzte zusätzlich. 

Zehn Prozent mehr Studienplätze könnten deswegen gerade einmal ein Tropfen auf den heißen Stein sein. Laut der Stiftung für Hochschulzulassung gab es für das Wintersemester 2017/18 fünfmal so viele Bewerber für die deutschlandweit insgesamt 9.176 Studienplätze in der Humanmedizin.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben