NiedersachsenKommunen dringen auf Landarztquote

Schon jetzt fehlen Mediziner in der niedersächsischen Provinz. Dem Städte- und Gemeindebund reichen die bisherigen Programme der Landesregierung gegen den Ärztemangel nicht aus.

Hannover. Angesichts des Mangels an Hausärzten hat der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) mehr Anstrengungen von der Landesregierung gefordert. “Wir brauchen auf jeden Fall eine Landarztquote, denn gerade auf dem Land in den Dörfern, den mittleren und kleinen Städten fehlen uns die Ärzte”, sagte NSGB-Präsident Marco Trips. Dazu müssten unbedingt mehr Studienplätze bereitgestellt werden. Im Masterplan Medizinstudium 2020 ist es den Bundesländern freigestellt, eine Landarzt-Quote einzuführen. Bisher sind die Planungen in Bayern am weitesten. Dort sollen künftig bis zu fünf Prozent der Medizinstudienplätze an Bewerber gehen, die sich verpflichten, später als Hausarzt in schlecht versorgten Regionen zu arbeiten.

In Niedersachsen sollen in zwei Jahren zunächst die bisherigen Programme zur Landärztegewinnung wie Stipendien ausgewertet werden. Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) befürworte die Landarztquote als mögliches Instrument, um einer Unterversorgung entgegenzuwirken, teilte ihr Sprecher mit. Im Wahlkampf hatte sich Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) für die Quote ausgesprochen.

Dagegen hält Wissenschaftsminister Björn Thümler nichts davon. Die Festlegung zu Beginn des Studiums sei fernab jeder Lebensrealität, meinte der CDU-Politiker. Auch die Ärztekammer Niedersachsen sieht die Option kritisch. “Ich bin für eine vernünftige Planung, nicht für eine stumpfe Quote”, sagte Präsidentin Martina Wenker. Sie befürchtet, dass längst nicht alle, die sich dazu vertraglich verpflichten, tatsächlich nach ihrem Studium Landarzt zu werden. Sie könnten sich auch später aus dem Vertrag herauskaufen.

Schon jetzt sind in Niedersachsen 364 Hausarztsitze nicht besetzt. In den kommenden Jahren werden dem NSGB zufolge 1000 der gegenwärtig rund 5100 Hausärztinnen und Hausärzte in den Ruhestand gehen.

Quelle: dpa/lni

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben