EditorialHausärzte sind der Schlüssel

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

verfolgt man derzeit die Gespräche im politischen Berlin, so stellt man fest, dass die Zukunft der ärztlichen Versorgung immer häufiger in den Fokus vieler Diskussionen rückt. Während vor einigen Jahren dies noch ein Thema für einen relativ kleinen Kreis von Experten und Akteuren der Gesundheitspolitik war, so wird nun immer mehr politischen Funktionsträgern klar, dass es sich dabei um eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte handelt.

Das ist zunächst einmal eine positive Entwicklung, denn zweifelsohne wurde der Frage nach der Zukunftsfähigkeit des Gesundheitssystems in der Vergangenheit nicht immer die Aufmerksamkeit zuteil, die sie für die Menschen tatsächlich hat. Gleichzeitig muss dabei eines ganz klar sein: Ohne eine grundlegende Stärkung der hausärztlichen Versorgung wird diese Herausforderung nicht gemeistert werden können.

Es steht außer Zweifel, dass es gelingen muss, die Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure im komplexen System der ärztlichen Versorgung nachhaltig zu verbessern. Das Fundament hierfür ist und bleibt jedoch eine flächendeckende und qualitativ hochwertige hausärztliche Versorgung auf dem Land wie in der Stadt.

Aktuell absolviert lediglich ein Zehntel des ärztlichen Nachwuchses seine Weiterbildung in der Allgemeinmedizin, knapp 90 Prozent hingegen im übrigen fachärztlichen Bereich. Diese Zahlen machen deutlich, wo die wirklichen Herausforderungen liegen. Es ist daher höchste Zeit, alle Ressourcen zu bündeln und zielgerichtet in die hausärztliche Versorgung zu investieren. Dies ist nicht nur für Hausärztinnen und Hausärzte, sondern insbesondere für Patientinnen und Patienten von entscheidender Bedeutung.

Mit der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) zeigen wir, wie mit einer Stärkung der Rolle von Hausärzten und einem strukturierten Behandlungskonzept die Versorgung nachweislich verbessert und gleichzeitig die ärztliche Versorgung zukunftssicher aufgestellt werden kann. Dies hat die Bundesregierung in ihrer Antwort auf die Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke gerade erst wieder bestätigt.

Als Hausärztinnen und Hausärzte, aber auch als Verband, haben wir in den vergangenen Jahren beachtliche Fortschritte gemacht und mit der HZV eine der größten Erfolgsgeschichten in der Gesundheitspolitik der vergangenen Jahre geschrieben. Wir haben entscheidend daran mitgewirkt, die hausärztliche Versorgung auf die politische Agenda zu setzen. Den Bekenntnissen müssen jetzt weitere Taten folgen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.