HessenEine Million für Landarztpraxen ohne Nachfolger

Weil die Menschen immer älter werden und gleichzeitig viele Allgemeinmediziner ihre Praxen altersbedingt aufgeben, will die Landesregierung von Hessen mit einer Finanzspritze nachhelfen. Bis 2019 sollen so Landarztpraxen ohne Nachfolger erhalten werden.

Dillenburg. Die hessische Landesregierung will in der gesundheitlichen Versorgung neue Wege gehen, machte sie bei ihrer auswärtigen Kabinettsitzung in Dillenburg am Montag (12. März) klar. Als Beispiele nannte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) etwa die Förderung der Landarztpraxen, der Gemeindeschwestern und der Telemedizin. Die Maßnahmen gehören zu der Offensive „Land hat Zukunft – Heimat Hessen“.

Alleine für die Fortführung von Landarztpraxen ohne Nachfolger stelle das Land eine Million Euro bis zum Jahr 2019 zur Verfügung, kündigten Bouffier und Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) an. Mit 3,7 Millionen Euro würden mehr als 50 Gemeindeschwestern finanziert. Mit der Telemedizin könnten längere Fahrten zu Spezialisten vermieden und etwa bei der Versorgung nach einem Schlaganfall ein Neurologe über einen Bildschirm zugeschaltet werden.

Für eine Stärkung des ländlichen Raums nimmt das Land für dieses und nächstes Jahr rund 1,8 Milliarden Euro in die Hand. Neben der Gesundheitsversorgung sollen die Landesmittel vor allem in den Nahverkehr, kulturelle Angebote und mehr Jobs auch im öffentlichen Dienst auf dem Land fließen.

Quelle: dpa/lhe

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben