COPD-Therapie individuell einsetzen

Patienten, die mit einer COPD-Symptomatik vorgestellt werden, sollten individuell behandelt werden, so der Pneumologe Dr. Thomas Voshaar, Moers. Er bezog sich dabei auf die COPD-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) und die Empfehlung der Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease (GOLD).

Bei der medikamentösen Ersteinstellung spielen langwirksame Bronchodilatatoren, Beta-Mimetika (LABA) oder Muskarin-Antagonisten (LAMA) die tragende Rolle. Bei ausgeprägten Symptomen vom COPD-Muster kommen LAMA/LABA-Fixkombinationen in Frage, wie z. B. das LAMA Aclidinum mit dem LABA Formoterol (z. B. Brimica®, Genuair®). Das LAMA Aclidinum (z. B. Bretaris®, Genuair®) war das erste Präparat dieser Art, das in Deutschland als Monotherapie bzw. in der LAMA/LABA-Fixkombination als Zweimalgabe (morgens und abends) zur Verfügung stand, was dem zirkadianen Rhythmus entspricht. Damit lassen sich Patienten mit mäßiger bzw. ausgeprägter Symptomatik versorgen. Ein inhalatives Steroid sollte nur gegeben werden, wenn es in der Anamnese Exazerbationen gab und die Zahl der Eosinophilen im Blut > 300/µl beträgt, wie Prof. Claus Franz Vogelmeier, Marburg ergänzte.

Zur Individualisierung der Therapie gehört auch das Deeskalations-Schema nach den GOLD-Empfehlungen für Patienten mit dem COPD-Muster und ausreichender Symptomkontrolle (ohne Exazerbationen).

Quelle: Symposium: „Neuer Gold-Standard. Eine individualisierte COPD-Therapie“ auf dem 60. Kongress der DGP am 13. März 2019 in München. Veranstalter: Berlin-Chemie

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben