Westfalen-LippeÄrzte sollen eGK ab Herbst testen

Ab Herbst 2018 sollen die Ärzte in Westfalen-Lippe den Einsatz der elektronischen Gesundheitskarte testen. Die Vorgaben aus dem E-Health-Gesetz neben damit langsam Fahrt auf.

Dortmund. Die Erweiterung der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) um medizinische Notfalldaten und Medikationspläne soll in Westfalen-Lippe für ganz Deutschland getestet werden. Der Test solle ab Herbst 2018 beginnen und acht Wochen dauern, teilte die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe am Mittwoch (14. März) in Dortmund mit. Damit könnte die elektronische Gesundheitskarte nach langer Verzögerung und hohen Kosten tatsächlich demnächst in der ursprünglich geplanten Form an den Start gehen.

Auf den Karten sollten dann nicht nur die Stammdaten der Versicherten, sondern Informationen zur medizinischen Vorgeschichte von Patienten gespeichert werden – wie etwa chronische Krankheiten, Allergien und Unverträglichkeiten. Ein Test zum Anlegen des Notfalldatensatzes hatte gezeigt, dass Ärzte in der Praxis dies gut bewerkstelligen, sie den Zeitaufwand dafür aber als „eher hoch“ einschätzten.

Außerdem sollen Medikationspläne von Patienten ablesbar sein, die dauerhaft mehr als drei Medikamente einnehmen. „Das sind wichtige medizinische Anwendungen, von denen der Patient unmittelbar profitiert“, sagte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Die Einführung der Gesundheitskarte war ursprünglich bereits für Anfang 2006 vorgesehen. Technische Schwierigkeiten und Debatten um den Datenschutz hatten das Projekt verzögert. Auch Ärzte äußerten immer wieder Kritik.

Quelle: dpa/lnw

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben